TriFormance
Wirtschaftsberatung

Der Traum vom Eigenheim ist bei vielen von uns vorhanden.

Da dies häufig nur über einen Kredit realisiert werden kann, sind hierbei viele Faktoren zu berücksichtigen, um sich finanziell nicht zu übernehmen.

Es gibt Hunderte Banken und Tarifvarianten, die man im Vorfeld für das gewünschte Objekt prüfen sollte. Zudem stehen einem staatliche Fördermittel zu, die von vorneherein beantragt gehören.

Seit 1995 prüfen wir als neutraler Finanzierungsberater aus über 300 Banken und Tarifen, die für den einzelnen Kunden passenden Konditionen.

Nutzen Sie unser Know-How:

Ich wünsche mehr Infos

Wir sind spezialisiert auf:

i
i
i
i
i



i
i
i
i



i
i
 
Schritt 2:
paar Details für ein erstes Gespräch
Alter (*):
     
Berufsstatus (*):
     
Arbeitsweise (*):
     
Name (*):
     
Email Adresse (*):
     

 Bitte lesen Sie vor dem Absenden unsere Richtlinien zum Datenschutz: Datenschutzerklärung

nach ↑ oben

Hier weitere Informationen und Begriffserklärungen zu den oben genannten Themen:

Warum nicht über die Hausbank finanzieren?

Eigenheim

In vielen Ballungszentren, wie z.B. München, steigen die Mietpreise Jahr für Jahr kontinuierlich.

Den meisten Mietern ist dabei bewusst, dass es oftmals mehr Sinn macht die monatliche Miete in ein Eigenheim zu investieren. Doch leider ist für Viele ein Barkauf unmöglich.
Eine Finanzierung über Banken oder Bausparkassen stellt eine Alternative dar.

Es hängt von vielen Faktoren ab wie hoch der Zinssatz bei der jeweiligen Bank ist. Um richtig vergleichen zu können, müssten sich die Anleger tagesaktuelle Angebote von mehreren Hundert Anbietern holen und aus diesen das "Beste" auswählen. Im Vergleich variieren die Zinsen zwischen 0,2 % bis zu 1,5 %. Bei einem Kreditbetrag von mehreren Hunderttausend Euro ergibt es eine gewaltige Summe an Mehrkosten, die sich der Eigentümer sparen kann.

Darum ist es unbedingt zu empfehlen sich hier von einem unabhängigen Partner beraten zu lassen.

Kapitalanlage (Vermietung)

Wohnungen zur Vermietung (bzw. bereits vermietete Immobilien) werden immer häufiger als Kapitalanlage und als Teil der Altersvorsorge genutzt.

Die Immobilienpreise und der Baupreisindex steigen stetig und somit ist es durchaus eine gute Anlage in Immobilien zu investieren.

Oftmals stehen ganze Wohnhäuser zum Verkauf. Auch solche Immobilien können finanziert werden, denn hierbei ist ein Barkauf teilweise nicht möglich, oder schlichtweg nicht ratsam.

Gewerbeimmobilien

Sie eröffnen einen Laden, ein Studio oder haben eine geniale Geschäftsidee.

Das richtige Objekt dazu muss erst gekauft und renoviert werden.

Nicht jeder Anbieter hat hier die Möglichkeit Gewerbeobjekte zu finanzieren. Viele Kreditnehmer sind dazu selbstständig, was die Finanzierungsrealisierung zusätzlich erschwert.

Darum ist es sinnvoll auch hier einen Partner an der Hand zu haben, der Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht und Ihnen die Verhandlungsgespräche mit den Kreditentscheidern abnimmt.

Anschlussfinanzierung

Bei einer Immobilienfinanzierung ist der Kreditgeber (meist Bank) nur über einen bestimmten und vorher vereinbarten Zeitraum (meistens 5 - 10 Jahre) an den Sollzins gebunden.

Nach diesem Zeitraum wird dadurch der Eigenheimfinanzierer mit mehreren möglichen Szenarien konfrontiert:

1. Ablösung des Restbetrages durch eine Einmalzahlung (dies ist natürlich nur möglich wenn genügend Eigenkapital zur Verfügung steht)

2. Anschlussfinanzierung bei der bisherigen Bank, der "bequeme Weg" (oftmals bieten Banken ihren Bestandskunden die gleichen Konditionen an. Diese sind aber i.d.R. höher als die aktuellen Zinsen)

3. Anschlussfinanzierung bei einer zinsgünstigen Bank (hierdurch sichert man sich bessere Konditionen, senkt die fixen Kosten und schafft Luft für Familie und anderweitige Investitionen)

Staatl. Fördermittel

Schlagwörter wie Wohnriester, KfW oder Wohnungsbauprämie hat jeder von uns im Zusammenhang mit Eigenheim bereits gehört und gelesen.

Was dies jeweils im Detail einem für Vergünstigungen bringt und wann und wie dies zu beantragen ist, wissen die Wenigsten.

Wohnriester: eine Möglichkeit über einen Riester-Sparvertrag einen Teil des benötigten Kreditvolumens zu stemmen. Hierbei gilt es einige Punkte zu beachten.

kfW: die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Eine staatliche Institution um Anleger die Eigenheim (nicht Vermietung) aufbauen wollen durch vergünstigte Kredite zu unterstützen.
Zudem gibt es Programme, die besonders die Niedrigenergie-Bauweise und alternative Energiequellen beim Eigenheim subventionieren.

Wohnungsbauprämie: Diese ist zu vernachlässigen, da sie nur den Anreiz wecken soll zum Bauspar-Abschluss und mit 40 Euro p.a. Förderung keinen wirklichen Anteil an einer Kreditfinanzierung ausmacht.

Eigentumswohnung

Finanzierungen von Eigentumswohnungen aller Art: Von 1 – X-Zimmer, Maisonettewohnung, Souterrainwohnung, Gartenwohnung oder Dachgeschosswohnung.

Ein-Familien-Haus

Finanzierungen von Ein-Familienhäusern jeder Art: ob freistehend oder Doppelhaushälfte, ob in der Stadt oder auf dem Land.

Mehrfamilienhaus

Finanzierungen von Mehrfamilienhäusern: Ob Doppelhaushälfte oder Wohnblock.

Gewerbeimmobilie

Finanzierungen von Büroeinheiten, Bürogebäuden, Studios und Ladenflächen.

Was wird benötigt?

Folgende Informationen benötigen wir vorab für eine erste Berechnung Ihres Zinses:

- Objektunterlagen
- Aktuelles Einkommen
- Bestehende Kredite
- notwendiger Finanzierungsbetrag

Notwendige Versicherung

Herzlichen Glückwunsch, die Finanzierung ist durch und Sie dürfen sich stolzer Besitzer eines Eigenheims nennen.

Jetzt sind allerdings noch einige Absicherungen und somit Versicherungen notwendig um ihr Heim vor "Wind und Wetter" zu schützen.

Viele Versicherungen sind Pflichtversicherungen.

Selbstverständlich gibt es auch bei den Eigentümerversicherungen gewaltige Unterschiede. Und zwar nicht ausschließlich im Preis, sondern vor Allem in der Qualität.

© 2016 TriFormance / PL-Consulting